Der 1985 in Wittenberg geborene Bassbariton begann sein Gesangsausbildung bei Marianne Kaiser in Dessau und seit 2005 an der Hochschule Für Musik und Theater in Leipzig bei Prof. Roland Schubert,wo er sein Studium Februar mit Auszeichnung abchloss. Zahlreiche Meisterkurse ergänzten seine Ausbildung u.a. bei Prof. Rudolf Pirnay, Ileana Cortrubas und Franz Grundheber Schon während seines Studiums ersang er sich wichtige Rollen seines Fachs u.a. Figaro in „Le nozze di figaro“in einer Kinderproduktion an der Oper Leipzig und Colline in „La Boheme“ an der Hochschule für Musik in Dresden,sowie Il dottore in „La Traviata“ oder den Herrn Reich in die lustigen Weiber von Windsor“ bei den Bad Hersfelder Opernfestspielen.2010 war er Preisträger des Internationalen Gesangswettbewerbs der Kammeroper Schloss Rheinsberg und sang dort die Partie des Masetto in „Don Giovanni“.Im gleichen Jahr debütierte er als Hindulfus/Drago in Schumanns „Genoveva“ in der Tonhalle Düsseldorf und wurde 2011 mit einem Richard Wagner Stipendiums ausgezeichnet. Seit der Spielzeit 2010/2011 ist Christoph Heinrich Mitglied des Internationalen Opernstudios am Theater Bremen und ab dieser Spielzeit festes Ensemblemitglied.Hier ersang er sich bereits große Partien seines Fachs.So sang er u.a.Papageno in „Zauberflöte“,Oroveso in „Norma“,Sparafucile in Rigoletto und Landgraf Herrmann in „Tannhäuser.