Der schweizer Bariton Äneas Humm ist Student von Prof. Krisztina Laki und von Prof. Thomas Mohr an der Hochschule für Künste in Bremen. Äneas Humm erhielt seine ersten musikalischen Impulse durch sein Elternhaus, und danach bei den Zürcher Sängerknaben. Danach folgte Gesangsunterricht bei der russischen Sopranistin Diana Petrova, sowie bei Prof. Davide Thorner am Konservatorium der Stadt Winterthur. Äneas Humm studierte drei Jahre bei Prof. Dora Kutschi-Doceva, in Feldkirch am Landeskonservatorium für Vorarlberg. In dieser Zeit konnte er in professionellen Produktionen wertvolle Bühnenerfahrungen sammeln, wie am Musiktheater Liechtenstein in "Der Graf von Luxemburg" von Franz Lehàr als Liftboy, so wie auch in grossen Operettenkonzerten. Im Schauspielhaus Zürich konnte er Theaterstück "Der Schalter" an der Seite von Schauspielern, wie Isabelle Menke und Sigfried Schwientek auftreten. Ausserdem ist Äneas Humm seit März 2013 ebenfalls Stipendiant der Fritz Gerber Stiftung Zürich. Verschiedene Zeitgenössische Komponisten u.a Peter Wettstein, widmeten ihm seine Werke. Trotz seines jungen Alters arbeitet er schon mit Personen wie Noemi Nadelmann, Davide Thorner, Anna Adamik, Hans Udo Kreuels, Gilles Tschudi, Valentina Modestova, Diana Petrova, Mikhail Berlin, Dora Kutschi, Matthias Müller, Sigfried Schwientek, Krisztina Laki, Thomas Mohr (u.a) zusammen. Oratorienkonzerte, Bühnenproduktionen und Liederabende führten Äneas Humm nach: Deutschland, Schweiz, Ungarn, Liechtenstein, Österreich, China, Israel und Russland. Seine Liebe gilt dem Kunstlied. Äneas Humm ist ein gefragter Solist für Oratorienkonzerte. Zusammenarbeit mit dem Vorarlberger Landestheater „Dido und Äneas“, Operette Balzers, Musiktheater Liechtenstein „Der Graf von Luxemburg“, Saumarkttheater Feldkirch „Hänsel und Gretel“, "Ich lade gern mir Gäste ein",  dem österreichischem Ensemble Zenobia, sowie mit dem Schauspielhaus Zürich, " Der Schalter", und dem Bodenseefestival "Tastenspiele".