Nach nur zwei Jahren machte sich das Landesjugendorchester Bremen im Sommer 2005 erneut auf den Weg in fremde Länder: unter der Leitung des Dirigenten Stefan Geiger reisten wir vom 18. – 27. Juli 2005 nach Bosnien-Herzegowina, wo wir unter anderem in Mostar und Sarajevo Konzerte gaben. Den Auftakt zu dieser Reise gab das Landesjugendorchester natürlich in Bremen bei seinem Konzert am Sonntag, den 17. Juli 2005 in der Kirche Unser Lieben Frauen. Auf dem Programm standen Werke von L. v. Beethoven und F. Mendelssohn-Bartholdy, mit denen das Orchester als kultureller Botschafter Bremens und Deutschlands neben dem Bremer Konzert fünf Konzerte während seiner Tournee gab. Es war uns eine große Freude, als Solistin die stellvertretende Konzertmeisterin des NDR-Sinfonieorchesters Hamburg Brigitte Lang gewonnen zu haben.

Ermöglicht wird die Arbeit des Landesjugendorchesters Bremen und in diesem Fall vor allem die Konzertreise durch die finanzielle Unterstützung des Goethe Instituts Inter Nationes, des Senators für Kultur, der Stiftung START, der Sparkasse Bremen und der Hermann-Grevesmühl-Gesellschaft.

Wir stellen Ihnen die verschiedenen Stationen unserer Reise in den folgenden Fotogalerien gerne vor:

 

Anreise über Zagreb (Kroatien) mit Bus & Bahn

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


1. Station: Mostar

- Konzertdatum: 20.07.2005
- Konzertort: Pavarotti-Center Mostar
- Organisation vor Ort: Amela Saric
- Besucheranzahl: ca. 10 Pers.
- Unterbringung des Orchesters: Im UNICEF-Kinderdorf „Ägyptisches Dorf“

Das Orchester startete seine Reise am 18.07.2005 am Bremer Hauptbahnhof. Von dort fuhren wir mit der Bahn bis Zagreb/Kroatien. Dort kamen wir am 19.07.2005 an, um dann mit zwei Bussen zur 10-stündigen Reise nach Mostar aufzubrechen. Schon auf der Reise nach Mostar wurden wir mit den Folgen des Bürgerkrieges in den 90er Jahren konfrontiert. Überall passierte man zerstörte oder wieder aufgebaute Häuser und sehr große Friedhöfe. Diese – bisher für die Orchestermitglieder unbekannte – Konfrontation mit dem Krieg veranlasste viele Teilnehmer zum Nachdenken (während der gesamten Reise). Abends gegen 20.30 Uhr kamen wir in Mostar an. Um sich von den Strapazen der Reise zu erholen, war dieser erste Abend und der darauf folgende Tag zur freien Verfügung. Tagsüber am 20.07.2005 besichtigten wir jedoch mit der gesamten Gruppe die Altstadt von Mostar inklusive der weltberühmten Brücke von Mostar.

Am frühen Abend hatten wir eine Anspielprobe, um dann um 20.00 Uhr das erste Konzert im Innenhof des Pavarotti-Centers zu geben. Leider spielte das LJO Bremen dort vor nur 10 Besuchern, was die Verantwortliche Amela Saric durch die derzeitigen Sommerferien im Pavarotti-Center und in Mostar zu erklären versuchte.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


2. Station: Travnik

- Konzertdatum: 21.07.2005
- Konzertort: „Army Hall“ in Travnik
- Organisation vor Ort: Enes Skrgo
- Besucheranzahl: ca. 150 Pers. u.a. Der Bürgermeister von Travnik
- Unterbringung des Orchesters: im Hotel „Babanovac“ in Vladic Mountain

Nach der Ankunft in Travnik gegen 13.oo Uhr aßen wir im Hotel „Lipa“ zu Mittag. Um sich von der – in Bosnien-Herzegowina üblichen – anstrengenden Reise auszuruhen, fuhren wir nach dem Essen in das ca. 45 Min. entfernte Hotel „Babanovac“, das in den umliegenden Bergen gelegen ist. Das angrenzende Skigebiet gehörte 1982 zu den Austragungsorten der Olympischen Winterspiele und ist heute zum Teil erhalten, zum Teil aber auch, wie z.B. die Sprungchance durch den Krieg zerstört. Auch hier wurde das Orchester erneut direkt mit den Folgen des Krieges konfrontiert, was bei vielen sicherlich bleibende Eindrücke hinterlassen hat.
Nach der Anspielprobe um 18.oo Uhr, fand das Konzert um 20.00 Uhr im gut besuchten Saal des Army Buildings statt. Das Konzert wurde vor Ort durch den unabhängigen Kulturproduzenten Enes Sgrko organisiert und begleitet, durch dessen viele Werbung ein großer Zuspruch erreicht werden konnte.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


3. Station: Banja Luka

- Konzertdatum: 22.07.2005
- Konzertort:Kulturzentrum „Banski Dvor“
- Organisation vor Ort: Außenstelle der Deutschen Botschaft: Anke Zimmermann
- Besucheranzahl: ca. 200 Pers. u.a. der Leiter der Außenstelle der Deutschen Botschaft Ullrich Kinne
- Unterbringung des Orchesters: Im Kinderheim "Rade Vranješević"

Direkt nach der Ankunft in Banja Luka bezogen wir unsere Zimmer im Kinderheim "Rade Vranješević". Besonders nett empfangen und wunderbar betreut wurden wir durch die Mitarbeiterin der Außenstelle der Deutschen Botschaft Anke Zimmermann. Sie begleitete uns während des gesamten Aufenthalts und organisierte zudem eine Dolmetscherin, da wir uns in der Republik Srpska auf keinerlei Deutsch- oder Englischkenntnisse seitens der Veranstalter oder der Bevölkerung verlassen konnten.
Nach dem Mittagessen zeigte die Dolmetscherin uns die Stadt Banja Luka, sowie den Konzertsaal, der das gesamte Orchester überraschte. Denn das „Banski Dvor“ war ein nach westeuropäischen Maßstäben sehr schönes und eindrucksvolles Konzertgebäude. Dort spielten wir am Abend auch vor einem beinahe „ausverkauften“ Haus. Vor dem Konzert wurden wir noch durch einen Bremer Musiker und einen Chorleiter aus Banja Luka empfangen, die das gesamte Orchester auf eigene Kosten zu einem kleinen Abend-Imbiss eingeladen hatten.

 
Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


4. Station: Zavidovici

- Konzertdatum: 24.07.2005
- Konzertort: Kulturzentrum Zavidovici
- Organisation vor Ort: Predrag Prastalo vom Europäischen Kulturzentrum
- Besucheranzahl: ca. 500 Pers. u.a. der Deutsche Botschafter, sowie der Kulturreferent Niels v. Redecker, beide angereist aus Sarajevo
- Unterbringung des Orchesters: in Gastfamilien in Zavidovici und Umgebung

Die Stadt Zavidovici empfing uns an einem trüben Tag mit einem vom Krieg gezeichneten und im Gegensatz zu den anderen touristisch genutzten Städten nicht wieder aufgebauten traurigen Stadtbild. Das Orchester war zum Zeitpunkt der Ankunft in Zavidovici etwas niedergeschlagen, sollten wir hier doch zwei Nächte in Gastfamilien verbringen. Um es gleich vorweg zu nehmen: als wir nach zwei Tagen die Stadt wieder verließen, wollten einige Teilnehmer gar nicht mehr mitkommen, so herzlich wurden wir dort aufgenommen. Einige Kontakte werden immer noch aufrechterhalten.
So war diese Stadt nun zum ersten Mal die Konfrontation mit der Realität in Bosnien-Herzegowina: eine hohe Arbeitslosigkeit und knappe (öffentliche) Kassen bestimmen das Leben der Menschen vor Ort. Die Städte können nicht wieder aufgebaut werden, da dafür kein Geld – weder privat noch öffentlich – zur Verfügung steht. Trotz der vorherrschenden Armut wurden wir in keiner Stadt so herzlich begrüßt, bewirtet und begleitet. Jeder wurde in seiner Gastfamilie mit offenen Armen empfangen, auch wenn dies für die Familien zum Teil bedeutete, dass sie selbst ihr Bett für den Gast bereit stellten und auf dem Boden schliefen.

Höhepunkt war neben dem Konzert ein Ausflug am 24.07.2005 in das nahe gelegene Kamenica, wo Predag Prastalo und sein Team ein Barbecue organisiert hatten. Bei strahlend schönem Wetter konnte sich das Orchester zusammen mit den Jugendlichen aus Zavidovici, mit denen dieser Ausflug gemeinsam stattfand, entspannen und neue Beziehungen knüpfen. Abends spielten wir vor einem überfüllten Saal und einem Publikum, für das wir seit 20 Jahren das erste sinfonische Orchester waren, das sie hören konnten.

 
Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


5. Station: Sarajevo

- Konzertdatum: 25.07.2005
- Konzertort: FBiH Army Building Hall in Sarajevo im Rahmen des Festivals „Basarnächte“ (Bascarsijske Noci)
- Organisation vor Ort: Halid Kuburovic von der Agentur „Sarajevo Arts“
- Besucheranzahl: ca. 200 Pers. u.a. der Leiter des Goethe Instituts Michael Schroen, sowie der Kulturreferent der Deutschen Botschaft
- Unterbringung des Orchesters: im Hotel „Saraj“ in Sarajevo

Das letzte Konzert der Tournee des LJO Bremen fand innerhalb des berühmten Festivals „Basarnächte“ in Sarajevo statt. Dieses Festival versucht seit Beendigung des Krieges die Kommunikation unter den verschiedenen Kulturen anzuschieben. Dies gelingt durch die Einbindung von Musikern aus vielen verschiedenen Ländern (2005 waren es 30 Länder).
Nach unserer Ankunft im Hotel „Saraj“, hatten die Orchestermitglieder die Möglichkeit, an einer Stadtführung teilzunehmen, um die Altstadt Sarajevos kennen zu lernen. Nach der Anspielprobe um 19.00 Uhr, spielte das LJO Bremen ab 21.oo Uhr vor ca. 200 Personen in einem sehr eindrucksvollen Konzertsaal. Das Publikum in Sarajevo unterschied sich stark von dem in den anderen Städten, da man merkte, dass die Zuhörer nicht selten klassische Konzerte besuchen und mit dem Ablauf eines solchen Konzertes durchaus vertraut waren. Auch wenn die Konzertkultur in Bosnien-Herzegowina anders ist als in Deutschland. So ist es z.B. nicht ungewöhnlich, dass man während des Konzertes den Saal verlässt oder später kommt oder alles etwas unruhiger ist.

 
Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.