«... die Geigerin bündelte die gesamte Aufmerksamkeit des Publikums. Ihr brillantes Spiel war der Beweis, dass sich ein Meisterwerk dem begnadeten Künstler neu erschliessen, von ihm zum Leben erweckt und mit individuellem Ausdruck erfüllt werden kann. Wer diese frische, junge und sensibel ausgearbeitete Interpretation miterlebte, zweifelt nicht an einer grossen Karriere, die auf Brigitte Lang wartet ...»
(Badische Neueste Nachrichten, Brahms Violinkonzert)


Brigitte Lang abslovierte ihr Studium an den Musikhochschulen Luzern und Basel, wo sie 1994 das Solistendiplom bei Alexander van Wijnkoop erlangte. Weitere musikalísche Inspiration erhielt sie bei David Takeno an der Guildhall School of Music in London und an Meisterkursen bei Lorand Fenyves, Franco Gulli, Igor Ozim, György Sebok und Gerhard Schulz. Sie wurde mit Stipendien für das Banff Centre for the Arts (Canada) und die Meadowmount School of Music (USA) ausgezeichnet.

Nach mehreren 1. Preisen mit Auszeichnung am Schweize-rischen Jugendmusikwettbewerb war sie zusammen mit ihrer Schwester Preisträgerin internationaler Wettbewerbe und erhielt den Förderpreis der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft. Neben der Konzerttätigkeit mit ihrer Schwester Yvonne Lang beinhaltet Brigitte Lang's musikalische Laufbahn solistische Zusammenarbeit mit Dirigenten und Orchestern wie der Baltischen Philharmonie in Danzig, der Südwestdeutschen Philharmonie, der Basler Orchestergesellschaft, den Festival Strings Lucerne, den London Mozart Players (Matthias Bamert), dem Orchestra della Svizzera Italiana (Moshe Atzmon) und dem Zürcher Kammerorchester (Howard Griffiths). Als Gewinnerin des Lionspreises Baden-Baden erschien eine live CD Aufnahme mit dem Violinkonzert von Johannes Brahms.

Kammermusikalische Auftritte u.a. mit Dimitri Ashkenazy, Bruno Canino, Renaud Capucon und James Galway.

Mitglied des Lucerne Festival Orchestra unter der Leitung von Claudio Abbado seit der Gründung 2003.

Heute ist Brigitte Lang stellvertretende Konzertmeisterin beim NDR Sinfonieorchester Hamburg.