Preisträgerkonzert des Bremer Klavierwettbewerbs

Das Landesjugendorchester Bremen präsentierte in Zusammenarbeit mit dem Bremer Klavierwettbewerb, Nordwestradio und der Glocke Veranstaltungs-GmbH ein Konzert der Extraklasse: Solist des Abends war der Pianist Julian Gorus, 1. Preisträger des Bremer Klavierwettbewerbes 2003, der zusammen mit dem LJO Bremen das Klavierkonzert Nr 1, d-Moll von J. Brahms präsentierte. Das Besondere an diesem Klavierkonzert ist die 1859 völlig neue Konzeption des Solokonzertes: Nicht mehr der Solist steht mit seiner virtuosen Brillanz im Mittelpunkt. Vielmehr findet ein erweiterter Dialog zwischen ihm und dem Orchester statt. Solist und Orchester werden zu gleichberechtigten Partnern.
Neben dem Klavierkonzert spielte das Landesjugendorchester Bremen Modest Mussorgskys 'Bilder einer Ausstellung', sein heute wohl bekanntestes Werk. Wie an keinem anderen Werk entzünden sich hier die Fantasien der Orchester-bearbeiter. Bis heute aber ist die Fassung, die Maurice Ravel 1922 vorlegte und die das LJO Bremen an diesem Abend präsentierte, die populärste - und vielleicht die beste: Denn Ravel lässt den Visionär Mussorgsky zu Wort kommen - ohne seine eigenen mondänen Züge zu unterdrücken. Das Landesjugendorchester hat in der Glocke zuletzt mit der Aufführung von Richard Wagners 'Ring' in der Orchesterfassung von Lorin Maazel eindrucksvoll bewiesen, zu welchen Leitungen es fähig ist: 'Eine Meisterleistung, ohne Wenn und Aber' kommentierte der Weser-Kurier. Auch bei diesem Konzert werden das Landesjugendorchester Bremen und Stefan Geiger die komponierten Bilder in differenzierte und üppige Klanggemälde übertragen.

 


Julian Gorus Der aus Bulgarien stammende, 1978 in Varna geborene Julian Gorus studierte zunächst in seiner Hei...

Zum Programm Johannes Brahms: 1. Klavierkonzert d-moll op. 15 Entstehungsgeschichte Brahms und Joachim. Brahm...