Kinderkonzert des Landesjugendorchesters Bremen

Nachdem das Landesjugendorchester Bremen 2002 und 2003 die Werke „Peter und der Wolf“, „Die Bremer Stadtmusikanten“, sowie „Rumpelstilzchen“ für Kinder aufgeführt bzw. produziert hat, freuen wir uns, erneut ein Kinderprojekt stattfinden lassen zu können. Auf dem Programm standen die Vertonung der weltberühmten Geschichte „Das Dschungelbuch“, komponiert von Miklos Rosza für Sprecher und Orchester.

Da sich dieses Konzert in erster Linie an Kinder richtet, entsprach auch der Rahmen nicht dem eines üblichen Konzertes: Neben einer Ausstellung, die Schüler der Waldorfschule Touler Straße gestalteten, arbeiteten wir mit einigen Lehrern von Bremer Grundschulen und Schulzentren (dort mit den Klassen 5 und 6) zusammen, die dieses Thema mit ihren Schülern vor den Herbstferien vorbereitet haben. Zudem bot das Landesjugendorchester Bremen vor dem Konzert ab 14.3o Uhr eine Einführung für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren nach vorheriger Anmeldung an. Dort wurden unter anderem die Orchesterinstrumente vor- und zum ausprobieren bereitgestellt, besprochen, welche Instrumente für welche Tiere im Werk stehen werden und sich mit der Geschichte des Dschungelbuchs befasst.

Dem Landesjugendorchester Bremen war und ist es wichtig, mit diesem Projekt Berührungsängste zur klassischen Musik abzubauen und vor allem Kindern zu zeigen, wie viel Spaß auch jungen Menschen das musizieren klassischer Musik in einem großen Orchester machen kann. Durch die zeitweilige Auflösung der starren Sitzordnung Orchester contra Publikum sollte eine Nähe zwischen Publikum und Orchester geschaffen werden, die im normalen Konzertbetrieb nicht erfahrbar ist.