Stefan Geiger

Stefan Geiger

erhielt seine musikalische Ausbildung in Köln, Trossingen, Bremen, Paris und Philadelphia. Er war Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes und Preisträger verschiedener internationaler Wettbewerbe (1989 im Concours International du Festival de Musique de Toulon; 1992 im Wettbewerb des Festivals „Prager Frühling“).

Stefan Geiger begann seine Karriere in jungen Jahren zunächst als Soloposaunist an der Bayerischen Staatsoper in München, wenig später wechselte er als Soloposaunist zum NDR Sinfonieorchester nach Hamburg. Bald darauf wurde er auf eine Professur für Posaune und Kammermusik an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg berufen.

1996 übernahm er – nach dem Abschluss seines Kapellmeisterstudiums – als Chefdirigent die künstlerische Leitung des Landesjugendorchesters Bremen. Im Jahre 2002 wurde ihm die Leitung des Hochschulorchesters der Hochschule für Künste Bremen anvertraut, die er aber 2007 zu Gunsten zunehmender Gastdirigate abgab. Zu den Orchestern mit denen er seitdem regelmäßig gearbeitet hat, zählen das Schleswig-Holstein Festival Orchester, das Ensemble Resonanz, die Würzburger Philharmoniker, die Nürnberger Symphoniker, die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, das Romanian Youth Orchestra, die Transylvania State Philharmonic und das Orquestra de Câmara da Cidade de Curitiba. Seit mehreren Jahren gastiert er beim NDR Sinfonieorchester Hamburg und leitet unter anderem Konzerte mit orchestraler Stummfilmbegleitung. Preisgekrönte Filme wie „The Artist“ oder „Ben Hur“, Komödien von Buster Keaton oder Dramen wie „Panzerkreuzer Potemkin“ begeistern das Publikum.

Seine Aufmerksamkeit gilt sowohl der Interpretation des sinfonischen Kernrepertoires als auch der Suche nach Neuem: Er ist Mitbegründer und Juryvorsitzender des „German Games Music Award“. Ein Wettbewerb in Kooperation mit Radio Bremen, der alle zwei Jahre jungen Komponisten, die anspruchsvolle Musik für Computerspiele schreiben, ein Forum gibt. Eine Idee, die im Internet großen Zuspruch fand und den Internet Stream der Veranstaltungen 2012 zu einem der meistgeklickten Beiträge seiner Art im „Arte Live Web“ machte.

Im vergangenen Jahr reiste er zwei Mal nach Rumänien : Er debütierte mit dem „Rosenkavalier“ von Strauss beim Romanian Radio National Orchestra in Bukarest und führte in Klausenburg die neu komponierte Filmmusik zu G. Papsts „Die Büchse der Pandorra“ auf. Nach einer erfolgreichen Tournee mit sieben Konzerten in China (u.a. Bejing und Shanghai) zu Beginn des Jahres 2015 wird er auch im Jahr 2016 mit mehreren Projekten in Asien zu Gast sein.

Das Orquestra Sinfônica do Paraná (Brasilien) hat Stefan Geiger mit Beginn der Spielzeit 2016 zu seinem Chefdirigenten ernannt.


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken